Angebote zu "Entstehung" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Verbalmodifikatoren in den arabischen Dialekten
128,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Arabischen kennzeichnet der Verlust der Modus-Endungen des Verbs den Übergang vom altarabischen zum neuarabischen Sprachtyp und ist Auftakt für die tiefgreifende "Erneuerung" des Verbalsystems und der Versprachlichung von Zeit. Diese Entwicklung, die in den zeitgenössischen Dialekten des Neuarabischen unterschiedlich weit vollzogen ist, geht mit der Grammatikalisierung (Entstehung und Ausbreitung) von Verbalmodifikatoren einher.Melanie Hanitsch legt in ihrer umfassenden Untersuchung zum Thema den Schwerpunkt auf diejenigen Elemente, die sich in einer dialektvergleichenden, typologischen und diachronischen Perspektive primär der Kategorie Aspekt zuordnen lassen. Die einleitenden Kapitel bieten eine sprachgeschichtliche Einordnung des Phänomens, eine kritische Einführung in die theoretische Modellierung von Aspekt in Linguistik und arabischer Dialektologie sowie eine Übersicht der vielfältigen Verbalmodifikatoren des Neuarabischen insgesamt. Einige gängige Etymologien dieser Elemente werden einer kritischen Evaluation unterzogen. Der Hauptteil ist dem Vergleich der Aspektsysteme und des Verbalmodifikator-Gebrauchs von acht Dialekten gewidmet: Shawi, D r iz-Z r, Mossul (christlich und muslimisch), Sanaa, Kairo, Damaskus und Marokko. Dieser Vergleich erlaubt Rückschlüsse sowohl auf die grundlegenden Mechanismen als auch auf die einzelnen Schritte und Etappen, in denen die Verbalmodifikatoren sich im sprachlichen System ausbreiten. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der zentralen Rolle der Interaktion von grammatischem und lexikalischem Aspekt für den Grammatikalisierungsprozess.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Von den Rändern gedacht
92,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wurden Rahmengestaltungen in der Forschung zur mittelalterlichen Buchkunst bisher vor allem in Bezug auf das Seitenlayout diskutiert, widmet sich Kristin Böse dem Verhältnis von rahmender Seitengestaltung und dem Buch als Ganzem. Am Beispiel von Manuskripten, die zwischen dem späten 9. und frühen 12. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entstanden, erkundet sie die struktur- und raumbildenden Strategien von Eröffnungs- und Schlussseiten. Diese besonders durch Ornamente geprägten ganzseitigen Darstellungen bereiten visuell auf die Lektüre vor und eröffnen Denkmöglichkeiten einer Einordnung des Codex in übergreifende Zusammenhänge. Dabei gerät auch die Entstehung der untersuchten Manuskripte in Grenzräumen zwischen den christlich und muslimisch dominierten Gebieten in den Blick.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Die Normannen
8,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Normannen, in den zeitgenössischen Quellen als «Nordmänner» bezeichnet, haben die Geschichte des Mittelalters vielfältig geprägt. Ausgehend von den Wikingern beschreibt Hubert Houben die Ansiedlung von Normannen in Nordfrankreich, aus der das Herzogtum Normandie hervorging, und zeichnet die normannischen Expansionen des 11. und 12. Jahrhunderts nach. Mit der Eroberung Englands 1066 wurde nicht nur die Herrschaft der Angelsachsen abgelöst, sondern auch die Herausbildung einer neuen englischen Identität ermöglicht. Im Süden Italiens schufen die Normannen durch die Zurückdrängung des byzantinischen Einflusses in Apulien und Kalabrien und die Eroberung des muslimisch geprägten Sizilien die Voraussetzungen für die Entstehung eines neuen Königreichs, das in seiner kulturellen Bedeutung nur mit dem Maurischen Spanien zu vergleichen ist. Zudem begründeten die Normannen im Umfeld des 1. Kreuzzugs das Kreuzfahrerfürstentum Antiochia im Vorderen Orient. Abschliessend behandelt das Buch die Anpassungs- und Integrationsfähigkeit der Normannen, die Existenz einer normannischen Identität sowie die Gründe für ihren nachhaltigen Erfolg.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Aspekte der Gesundheitsprävention im Rahmen des...
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven; Standort Oldenburg (Seminar: Institutionelle Bedingungen und Arbeitsformen psychosozialer Versorgung traumatisierter Flüchtlinge), Veranstaltung: Institutionelle Bedingungen und Arbeitsformen psychosozialer Versorgung traumatisierter Flüchtlinge, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Glaube an Allah und das Vertrauen auf seinen Schutz und seine Barmherzigkeit dienen dem gläubigen Muslim als eine wichtige Sinngebung im Leben. Hierauf baut dieser seinen Bewertungsmassstab und Verhaltenskodex auf, dies sowohl in privaten, rechtlichen, als auch religiösen Bereichen die nicht als trennscharf anzusehen sind. Der (gelebte) Glaube als solcher, kann hierbei als 'Triebfeder des Lebens' gesehen werden, denn jegliches Alltagsgeschehen scheint verknüpft zu sein mit Allah. Selbst über den Tod hinaus vermittelt der Glaube eine Quelle der Zuversicht. Diese Funktionalität der Glaubenprinzipien und die daraus abgeleiteten Maximen, die sich dem Anschein nach in alle Lebensbereiche erstrecken und zunächst vordergründig lediglich einen ethisch-moralischen Anspruch erheben, könnten bei einer näheren Betrachtung, sekundär auch präventive und gesundheitsfördernde Aspekte für eine 'westliche' geprägte Gesellschaft beinhalten. Die vorliegende Arbeit versucht grundlegend einen verständnissorientierten Überblick über die Entstehung einer islamisch geprägten Lebensweise zu geben. Insbesondere durch die Anregungen des Autors Dr. Dr. Ilhan, Ilkilic wird auf die Bedeutung und den besonderen Umgang 'muslimisch' lebender Menschen mit Krankheit und Gesundheit hingewiesen, woraus sich - im Sinne eines Dialogs - Handlungsweisen nicht nur im medizinischen Kontext ergeben könnten, sondern im weiteren auch hierdurch psychosozialen Misserverständissen und Deformierungen entgegen gewirkt werden könnten. Der islamischen Lebensweise sind viele mögliche gesundheitsfördernde Aspekte immanent, die sicherlich - bei Berücksichtung - zu einer Genesung unserer westlich geprägten körperlichen und seelischen Wohlstandserkrankungen beitragen würden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Der EU-Beitritt der Türkei: Eine unüberwindbare...
47,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die zunehmende Bedeutung der Europäischen Union wird anhand der Vielzahl an bisher stattgefundenen Erweiterungsrunden deutlich. Sie verfügt über eine enorme Anziehungskraft. Immer mehr Länder streben einen EU-Beitritt an, wodurch es zur Entstehung von Problemen in der EU kommt, vor allem im Bereich ihrer Handlungsfähigkeit. Die Türkei ist das erste muslimisch geprägte Land, das einen Beitritt in die EU anstrebt. Seit über vierzig Jahren wartet die Türkei darauf, als vollwertiges Mitglied der EU beitreten zu können. Die Beitrittsverhandlungen wurden bereits aufgenommen und die Türkei hat zahlreiche Reformen verabschiedet, mit denen sie für Europa bereit gemacht werden soll. Dennoch scheint der EU-Beitritt der Türkei noch in weiter Ferne zu liegen. Seit vielen Jahren kommt es immer wieder zu hitzigen Debatten über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei und die damit verbundene Integration in die Strukturen der EU. Viele verschiedene Argumentationslinien spielen dabei eine Rolle, die jedoch im Kern alle auf die gleiche Frage hinauslaufen: Ist eine Integration der Türkei in die EU realisierbar? Diese Frage stellt das zentrale Thema der Untersuchung dar und wird anhand einer Darstellung der verschiedenen Diskussionsebenen dieser Debatte analysiert und bewertet. Die Bewertung der Integrationsreife der Türkei auf EU-Ebene steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Darstellung der öffentlich geführten Debatte, bei der die allgemeine Einstellung der EU-Bürger zum türkischen EU-Beitritt sowie die Entwicklung dieser Einstellung innerhalb der letzten Jahre analysiert wird. Die empirischen Grundlagen bilden bei dieser Untersuchung die Fortschrittsberichte der Europäischen Kommission sowie diverse Sekundäranalysen von Befragungen der EU-Bürger. Neben der Frage nach der Realisierbarkeit des EU-Beitritts der Türkei erhält auch die Frage nach Alternativen zu einer Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU im Rahmen dieses Buches eine grosse Bedeutung. Diese werden vor dem Hintergrund einer möglichen Alternative für die Türkei betrachtet, falls der angestrebte EU-Beitritt nicht erfolgen kann.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Lernprozesse in bikulturellen P...
68,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Diese Arbeit befasst sich mit bikulturellen Partnerschaften, ein Thema, das in weiten Teilen dieser Welt aktuell ist, im deutschen Sprachraum allerdings erst seit zwei Jahrzehnten erforscht wird. Als spezielle Thematik wurde die muslimisch-christliche Partnerschaft ausgewählt, wobei als besonders brisant die gegenseitige Wahrnehmung von Islam und Christentum erscheint. Historische Hintergründe, sowie die aktuelle politische Situation werden beschrieben. Desweiteren wird auf die Problematik der bikulturellen Ehen im allgemeinen, sowie im speziellen eingegangen. Als wesentliches Element allerdings wird herausgearbeitet, ob auch interkulturelles Lernen möglich ist und welcher Voraussetzungen es bedarf. Vorgestellt werden sechs Biographien, die im Anhang vollständig transkribiert sind. Besondere Aufmerksamkeit galt dabei den Reaktionen von Familie, peers und Behörden auf die Partnerschaften. Insgesamt bietet die Arbeit die Möglichkeit weiterer Forschung auf diesem Gebiet. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Einleitung5 I.Theoretischer Teil 1.Islam - Christentum7 1.1Kulturell-historische Hintergründe7 1.1.1Die Entstehung des Orientalismus12 1.1.2Deutscher Orientalismus15 1.2Die islamische Welt und der Westen18 1.3Aktuelle Situation im Westen22 1.4Aktuelle Situation im Osten27 1.5Zusammenfassung31 2.Bikulturelle Ehe31 2.1Situation bikultureller Ehe31 21.1Gesetzliche Bestimmungen34 2.2Forschungsstand35 2.2.1Deutschsprachige Literatur36 2.2.2Thode-Arora41 2.3Zusammenfassung46 3.Interkulturelles Lernen46 3.1Einführung46 3.2Phasen Interkulturellen Lernens48 3.2.1Voraussetzungen51 3.3Interkulturelle Kompetenz53 3.3.1Transkulturelle Kompetenz53 3.4Zusammenfassung54 Zielsetzung der empirischen Arbeit55 II.Empirischer Teil 1.Methodendarlegung57 1.1Auswahl der Methode57 1.1.1Grenzen58 1.2Kriterien zur Durchführung59 1.2.1Durchführung61 1.3Auswertungsverfahren61 1.3.1Grenzen62 1.4Interviewauswertung62 2.Ergebnisse63 2.1Diana63 2.1.1Exkurs: Islam und Christentum als Institution67 2.2Joanna67 2.3Regina72 2.4Fereshte75 2.5Bülben79 2.6Sabine82 3.Auswertung & Diskussion85 3.1Situation vor der Partnerwahl85 3.2Reaktionen von Familie und peers87 3.2.1Reaktionen der Familie und der Interviewten auf die islamische Situation88 3.3 Behörden89 3.4Selbstdefinition90 3.5Davis-Merton-Hypothese des kompensatorischen [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Die tahaddi-Verse im Rahmen der 'außergefechtse...
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Neuphilologische Fakultät), Veranstaltung: Textverständnis als interkulturelle Herausforderung der Gegenwart. Literaturwissenschaftliche Annäherungen an den Koran, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit mit dem Titel 'Die ta¿addi-Verse im Rahmen der 'aussergefechtsetzenden Rhetorik' der i¿gaz-Theorie. Literaturwissenschaftliche Annäherung an eine muslimisch-koranische Rhetorik im Kontext der i¿gaz-Theorien in genere und den ta¿addi-Versen in concreto' beschäftigt sich vorrangig mit zwei Themenkomplexen. Zum einen setzt sie sich theoretisch mit der Begriffsgeschichte und einer Darstellung historischer Literaturtheorien zur Thematik des i¿gaz auseinander, erläutert wichtige Begrifflichkeiten in der Entstehung des i¿gaz und erhebt den Anspruch eines möglichst reflektierten Umgangs mit den Originaltexten der erarbeiteten Theorien. Zum anderen verfolgt sie praktisch die Spuren einer koranischen Rhetorik anhand einiger ausgewählter Polemikpassagen, zeigt auf, wo für eine über tausend Jahre alte Kultur des literarischen Herausforderns die Unnachahmlichkeit in koranischen Texten liegt und beschäftigt sich mit der Interpretationsproblematik der Polemikpassagen. Natürlich ist eine solche Arbeit mit Problemen verbunden. Aus wissenschaftlicher Sicht stellt eines der Probleme wohl das richtige Verhältnis zwischen Wiedergabe von Originaltext und Übersetzung dar. Um hier ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, wurden bei Koranzitaten immer zwei Übersetzungen herangezogen. Sowohl Parets, die sich sehr genau an die Wortfolge und den Ausdruck im Arabischen hält, als auch Bobzins Übersetzung, der philologisch exakt arbeitet und trotzdem eine poetisch anspruchsvolle, deutschsprachige Übersetzung liefert, geniessen in der Wissenschaft hohes Ansehen. Und trotzdem ergibt sich für uns die Problematik, dass jeder Übersetzung, sei sie auch noch so unbefangen erarbeitet worden, eine Interpretation innewohnt. Gerade bei Übersetzungen aus dem Arabischen mit seinen vielen Wortbedeutungen, ist eine Interpretation während des Übersetzungsvorgangs nie auszuschliessen. Daher wird natürlich auch auf Übersetzungsproblematiken in der Arbeit hingewiesen. Auch wenn sich populäre Islamwissenschaftler heutiger Zeit, zu nennen wären hier beispielsweise Angelika Neuwirth, Navid Kermani oder Josef van Ess, der Problematik des i¿gaz al-qur¿an angenommen haben, so ist trotzdem keine der Wichtigkeit der Thematik für den Islam adäquate Behandlung festzustellen. Auch die Geschichte der arabischen Literatur bleibt durch westliche Literatur- und Islamwissenschaftler weithin unberührt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Von den Rändern gedacht
67,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wurden Rahmengestaltungen in der Forschung zur mittelalterlichen Buchkunst bisher vor allem in Bezug auf das Seitenlayout diskutiert, widmet sich Kristin Böse dem Verhältnis von rahmender Seitengestaltung und dem Buch als Ganzem. Am Beispiel von Manuskripten, die zwischen dem späten 9. und frühen 12. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entstanden, erkundet sie die struktur- und raumbildenden Strategien von Eröffnungs- und Schlussseiten. Diese besonders durch Ornamente geprägten ganzseitigen Darstellungen bereiten visuell auf die Lektüre vor und eröffnen Denkmöglichkeiten einer Einordnung des Codex in übergreifende Zusammenhänge. Dabei gerät auch die Entstehung der untersuchten Manuskripte in Grenzräumen zwischen den christlich und muslimisch dominierten Gebieten in den Blick.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Die Normannen
7,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Normannen, in den zeitgenössischen Quellen als «Nordmänner» bezeichnet, haben die Geschichte des Mittelalters vielfältig geprägt. Ausgehend von den Wikingern beschreibt Hubert Houben die Ansiedlung von Normannen in Nordfrankreich, aus der das Herzogtum Normandie hervorging, und zeichnet die normannischen Expansionen des 11. und 12. Jahrhunderts nach. Mit der Eroberung Englands 1066 wurde nicht nur die Herrschaft der Angelsachsen abgelöst, sondern auch die Herausbildung einer neuen englischen Identität ermöglicht. Im Süden Italiens schufen die Normannen durch die Zurückdrängung des byzantinischen Einflusses in Apulien und Kalabrien und die Eroberung des muslimisch geprägten Sizilien die Voraussetzungen für die Entstehung eines neuen Königreichs, das in seiner kulturellen Bedeutung nur mit dem Maurischen Spanien zu vergleichen ist. Zudem begründeten die Normannen im Umfeld des 1. Kreuzzugs das Kreuzfahrerfürstentum Antiochia im Vorderen Orient. Abschließend behandelt das Buch die Anpassungs- und Integrationsfähigkeit der Normannen, die Existenz einer normannischen Identität sowie die Gründe für ihren nachhaltigen Erfolg.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot