Angebote zu "Medien" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Solidarität im Social Web? Eine Untersuchung zu...
45,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung: Humangeographie: Globalisierung, Medien und Kultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Bangladesch wurde im Jahr 1971 unabhängig von Pakistan. Seit der Geburt des Landes steht Bangladesch in einem Konflikt mit der nationalen Identität. Obwohl die Mehrheit der Bangladescher muslimisch ist, teilt die Bevölkerung Bangladeschs die Kultur und Sprache mit den Bengalen in Westbengalen, Indien. Bangladesch ist ein politisches instabiles Land, das auf Grund seiner physischen Geographie sehr anfällig für Katastrophen ist. Anfang des Jahres 2013 spielte das Social Web eine Schlüsselrolle für die Mobilisierung von Massen und die Informationsverbreitung im Zuge sozialer Bewegungen in Bangladesch. Die Untersuchung analysiert den gesellschaftlichen Gebrauch und die Bedeutung von Social Web Anwendungen für cybersoziale Bewegungen. Es wird untersucht, ob ein gesellschaftliches Phänomen, wie das der Solidarität, im virtuellen Raum Social Web entstehen kann. Dazu werden zwei Fallbeispiele aus Bangladesch herangezogen: die Shahbag-Bewegung als Beispiel für eine Protestbewegung und die Hilfsmaßnahmen für den Einsturz des Savar Rana Plaza Gebäudes in Savar bei Dhaka als Beispiel für eine Krise und Katastrophe. Die Shahbag-Bewegung war eine komplexe Protestbewegung, welche die Todesstrafe für die Kriegsverbrecher des Unabhängigkeitskrieges, ein Verbot der Partei Jamaat-e-Islami sowie ein säkulares Bangladesch forderte. Die Ereignisse um Savar waren Hilfs- und Rettungsmaßnahmen Freiwilliger für die Opfer des Rana Plaza Einsturzes in Savar. Frühere Untersuchungen fokussieren sich entweder auf den Gebrauch von Social Web Anwendungen im Kontext von Protestbewegungen oder in Bezug auf Krisen und Katastrophen. Die vorliegende Arbeit knüpft hier an, indem beide Fallbeispiele unter dem Namen cybersoziale Bewegungen zusammengefasst und mit Hilfe von quantitativen und qualitativen Methoden auf der Makroebene analysiert werden: eine Online-Umfrage, semistrukturierte Expertengespräche sowie E-Mail-Surveys wurden im Zeitraum zwischen Juli und September 2013 durchgeführt.

Anbieter: Dodax
Stand: 22.10.2020
Zum Angebot
Die rituelle Beschneidung
11,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Als niedergelassener Kinderchirurg führt der Autor seit Jahren neben der medizinisch indizierten die rituelle Beschneidung durch und verfolgt die diesbezügliche Diskussion seit der Veröffentlichung eines Artikels zur Strafbarkeit ritueller Beschneidung durch Putzke, Stehr und Dietz im Deutschen Ärzteblatt im August 2008. Von Beginn an beschäftigt ihn das Dilemma zwischen der juristischen Dimension und der gelebten Praxis eines jahrtausende alten Rituals. Die aktuelle deutsche Debatte zeigt (in beängstigender Weise) die tiefe Kluft zwischen der Mehrheitsgesellschaft und den muslimisch/jüdischen Mitbürgern. Erschütternd ist die Offenbarung der Sprach- und Verständnislosigkeit insbesondere der jüdischen Gemeinde gegenüber. Das wirft Fragen auf und verlangt nach einer Analyse der Ursachen, sowie einem Zurechtrücken der vermeintlich wissenschaftlichen Argumentation. Dabei liegt es fern das Ritual einseitig zu verteidigen. Nach einem historischen Abriss wird die Entwicklung der Debatte und der folgenden Gesetzgebung nachvollzogen, bevor fundierte Informationen aus kinderchirurgischer Sicht über den medizinischen und psychologischen Hintergrund gegeben werden. Es folgen juristische und gesellschaftspolitische Überlegungen in Anlehnung an die einschlägig publizierten Texte der meinungsbildenden Medien. Schliesslich wird nach den Gründen für den problematischen Charakter der Diskussion gesucht um einen Weg heraus aus dem Stellungskrieg der Argumente zu finden und hinein in einen Dialog des Verstehens zu gelangen. Die religiös begründete Beschneidung wird aus den dargelegten Gründen weder prinzipiell abgelehnt noch wird sie als 'nicht verhandelbar' rundweg akzeptiert. Damit drückt der Text zumindest im Bereich der Buchveröffentlichungen zum Thema als einziger die Ambivalenz eines derartigen Konfliktes aus ohne sich als Lösung der einen oder anderen Seite zu zuschlagen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.10.2020
Zum Angebot
Fluide Religionen. Das Beispiel Scientology
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Theologie - Vergleichende Religionswissenschaft, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Von April bis Juli 2012 absolvierte ich ein Praktikum beim Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim. Da ich dort vorwiegend mit und über muslimische Migranten arbeitete, wurde ich bei Recherchearbeiten und Interviews immer wieder mit dem Thema Religion konfrontiert. Dabei war vor allem die gegenwärtige Verbreitung und Radikalisierung des Islam ein Thema und nach einer Weile kam es mir fast so vor, als ob das gesamte religiöse Feld in Europa zurzeit von dieser omnipräsenten Thematik der vermeintlichen Ausbreitung fundamentalistischer Glaubensvorstellungen geprägt wäre. Dieses Bild wurde durch die Medien, beispielsweise durch Sendungen wie 'Menschen bei Maischberger: Die Salafisten kommen', zusätzlich verstärkt. Zur selben Zeit besuchte ich an der Universität Heidelberg das Seminar 'Gegenwartsreligiosität', wo mir eine gänzlich andere Perspektive auf die zeitgenössische Religiosität eröffnet wurde. Meine zweigeteilte Auffassung von 'Gegenwartsreligiosität' könnte sehr vereinfacht dargestellt wie folgt beschrieben werden: 'Der ,Multioptionsdschungel' führt [...] zu changierenden religiösen Identitäten, zu religiösen Options-und Identitätswechseln, zu kleinen und zum Teil wenig verbindlichen, religiösen 'Communities' auf der einen Seite, und zu fundamentalistischen Wagenburgen (christlich, muslimisch u.a.) auf der anderen Seite.' Diese Zeilen sind der Niederschrift eines Vortrages, den der Verhaltens- und Naturwissenschaftler Hansjörg Hemminger am 11. Januar 2012 in Ludwigsburg hielt, entnommen. Im Laufe des Semesters wurde mir klar, dass der 'Multioptionsdschungel' der Gegenwartsreligiosität weitaus vielschichtiger, breitgefächerter und komplexer ist als in dieser Rede dargestellt. In dieser Hausarbeit möchte ich mich mit einer These beschäftigen, die als ein Erklärungsmodell für den ersten von Hemminger beschriebenen Prozess gesehen werden kann. Es handelt sich hierbei um das von Lüddeckens und Walthert ausgearbeiteten Konzept der 'Fluiden Religion'. Ich gehe dabei insbesondere darauf ein, welche Faktoren für den Wandel der Neuen religiösen Bewegungen ausschlaggebend sind. (...)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 22.10.2020
Zum Angebot
Die rituelle Beschneidung
9,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Als niedergelassener Kinderchirurg führt der Autor seit Jahren neben der medizinisch indizierten die rituelle Beschneidung durch und verfolgt die diesbezügliche Diskussion seit der Veröffentlichung eines Artikels zur Strafbarkeit ritueller Beschneidung durch Putzke, Stehr und Dietz im Deutschen Ärzteblatt im August 2008. Von Beginn an beschäftigt ihn das Dilemma zwischen der juristischen Dimension und der gelebten Praxis eines jahrtausende alten Rituals. Die aktuelle deutsche Debatte zeigt (in beängstigender Weise) die tiefe Kluft zwischen der Mehrheitsgesellschaft und den muslimisch/jüdischen Mitbürgern. Erschütternd ist die Offenbarung der Sprach- und Verständnislosigkeit insbesondere der jüdischen Gemeinde gegenüber. Das wirft Fragen auf und verlangt nach einer Analyse der Ursachen, sowie einem Zurechtrücken der vermeintlich wissenschaftlichen Argumentation. Dabei liegt es fern das Ritual einseitig zu verteidigen. Nach einem historischen Abriss wird die Entwicklung der Debatte und der folgenden Gesetzgebung nachvollzogen, bevor fundierte Informationen aus kinderchirurgischer Sicht über den medizinischen und psychologischen Hintergrund gegeben werden. Es folgen juristische und gesellschaftspolitische Überlegungen in Anlehnung an die einschlägig publizierten Texte der meinungsbildenden Medien. Schließlich wird nach den Gründen für den problematischen Charakter der Diskussion gesucht um einen Weg heraus aus dem Stellungskrieg der Argumente zu finden und hinein in einen Dialog des Verstehens zu gelangen. Die religiös begründete Beschneidung wird aus den dargelegten Gründen weder prinzipiell abgelehnt noch wird sie als 'nicht verhandelbar' rundweg akzeptiert. Damit drückt der Text zumindest im Bereich der Buchveröffentlichungen zum Thema als einziger die Ambivalenz eines derartigen Konfliktes aus ohne sich als Lösung der einen oder anderen Seite zu zuschlagen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.10.2020
Zum Angebot
Fluide Religionen. Das Beispiel Scientology
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Theologie - Vergleichende Religionswissenschaft, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Von April bis Juli 2012 absolvierte ich ein Praktikum beim Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim. Da ich dort vorwiegend mit und über muslimische Migranten arbeitete, wurde ich bei Recherchearbeiten und Interviews immer wieder mit dem Thema Religion konfrontiert. Dabei war vor allem die gegenwärtige Verbreitung und Radikalisierung des Islam ein Thema und nach einer Weile kam es mir fast so vor, als ob das gesamte religiöse Feld in Europa zurzeit von dieser omnipräsenten Thematik der vermeintlichen Ausbreitung fundamentalistischer Glaubensvorstellungen geprägt wäre. Dieses Bild wurde durch die Medien, beispielsweise durch Sendungen wie 'Menschen bei Maischberger: Die Salafisten kommen', zusätzlich verstärkt. Zur selben Zeit besuchte ich an der Universität Heidelberg das Seminar 'Gegenwartsreligiosität', wo mir eine gänzlich andere Perspektive auf die zeitgenössische Religiosität eröffnet wurde. Meine zweigeteilte Auffassung von 'Gegenwartsreligiosität' könnte sehr vereinfacht dargestellt wie folgt beschrieben werden: 'Der ,Multioptionsdschungel' führt [...] zu changierenden religiösen Identitäten, zu religiösen Options-und Identitätswechseln, zu kleinen und zum Teil wenig verbindlichen, religiösen 'Communities' auf der einen Seite, und zu fundamentalistischen Wagenburgen (christlich, muslimisch u.a.) auf der anderen Seite.' Diese Zeilen sind der Niederschrift eines Vortrages, den der Verhaltens- und Naturwissenschaftler Hansjörg Hemminger am 11. Januar 2012 in Ludwigsburg hielt, entnommen. Im Laufe des Semesters wurde mir klar, dass der 'Multioptionsdschungel' der Gegenwartsreligiosität weitaus vielschichtiger, breitgefächerter und komplexer ist als in dieser Rede dargestellt. In dieser Hausarbeit möchte ich mich mit einer These beschäftigen, die als ein Erklärungsmodell für den ersten von Hemminger beschriebenen Prozess gesehen werden kann. Es handelt sich hierbei um das von Lüddeckens und Walthert ausgearbeiteten Konzept der 'Fluiden Religion'. Ich gehe dabei insbesondere darauf ein, welche Faktoren für den Wandel der Neuen religiösen Bewegungen ausschlaggebend sind. (...)

Anbieter: Thalia AT
Stand: 22.10.2020
Zum Angebot